Home
NEWS
Akira, Atilla und Familie
Krankenkartei
=> Akira's Krankenblatt
=> Atilla's Krankenblatt
Ausbildung und Hundesport
Fotoalbum
Freunde
weitere Haustiere...
Tierkommunikation
Alternativmedizinisches Behandlungsverfahren
Gift für Hunde
Schmunzelecke..
Traurig aber wahre Geschichten
*NEU*Regenbogenbrücke
Hundeverordnung Berlin
Gästebuch
Kontakt
Impressum und Links
 

Akira's Krankenblatt

AKIRA und Ihre Herz /Lungenerkrankung
Akira und Atilla hatte im Welpenalter "Zwingerhusten"
leider hat dadurch Akira eine verklebte Lunge.
Was zur Folge hat, dass das Herz vergrößert ist und
die Herzklappen nicht 100% schließen. Im Augenblick ist dies aber nicht behandlungsbedürftig.


August 2009

Nach den Jährlichen Herzultraschall und EKG Untersuchung, stellte sich heraus, dass sich am Herzen nichts verändert hat. Allerdings Herzrhythmusstörungen vorhanden sind. Daher wurde entschieden, dass nun, zur Kontrolle, im Herbst noch ein EKG durchgeführt werden muss.

November 2009
Das EKG hat sich nicht verändert, daher bekommt Sie nun ein Homöopathisches Medikament, was das Herz stabilisiert und unterstützt. Sowie etwas für die Lunge.

Im Laufe der Zeit, änderte sich allerdings bei Ihrer Atmung nichts daher fingen wir nun zusätzlich mit Inhalationen an. Wir kauften ein Gerät, mit einen Diffuser, somit ging das Super. Da es auch hierbei
keine gravierenden Änderungen / Besserungen gab, entschieden wir uns im ....
 

Mai 2010
....für eine Lasertherapie. Nun warten wir ab.

So nach den ersten sechs Behandlungen, atmet Akira
nicht tiefer. Allerdings sind Ihre Hechelanfälle nun wesentlich kürzer, also schon eine Besserung, mal sehen wie es weiter geht. Wir warten wieder mal auf das EKG Ergebnis.

So das neue EKG wurde geschrieben. Zur Freude
aller ist alles in bester Ordnung, es waren keine
Herzrhythmusstörungen zu erkenne. Was nicht unbedingt heißt, dass Sie keine mehr hat.
Mal sehen was das nächste EKG sagt.

Frauchens Vermutung ist zwar immer noch, dass es
mit Akiras Psyche zu tun hat. Denn genau als Frauchen sehr Krank wurde, wurde Sie
Inkontinent und hatte die Herzrhythmusstörungen bekommen.Jetzt wo Frauchen
wieder auf den Beinen ist. Ist Sie es auch, Blase ist wieder dicht und diesmal keine Herzrhythmusstörungen mehr. Echt komisch. Vorher waren ungefähr 4 EKG's schlecht (Herzrhythmusstörungen).

Juni 2010
Akira bekommt nun Atemtherapie, besser gesagt Frauchen wurde daraufhin eingewiesen. Die Behandlung erfolgt nun Zuhause. Ab und an gehen wir das dann kontrollieren lassen, damit Frauchen keinen Fehler macht.

Juli 2010
Zusätzlich machen wir auch noch eine Kur mit Kolloidales Silber. Mal sehen was das alles wird....
So mal wieder eine kleine Meldung. Es hat leider nicht bei Ihr gewirkt. Unabhängig davon habe Ich mit Hundehalter gesprochen, die ein super tolles Ergeniss hatte. Also einfach selber mal aus probieren. Ansonstenbekommt Sie nun vonmir Ihre Atemmassage und Inhalationen. Im September werden wir eine Eigenbluttherapie versuchen. Schadet dem Tier ja nicht, kann ja nur helfen.

September 2010
Wir waren bei Frau Dr. Kattinger, Sie war super zufrieden. Auch über das EKG ist Sie mehr als begeistert. Nun sollen wir im 1/4 Jahr noch ein EKG machen. Dann hätten wir drei die keine
Herzrhythmusstörungen diagnostiziert haben.
Das wäre super.

Ansonsten erklärte Sie uns,
dass Frauchens Vermutung das es mit der Psyche zu tun hat, nicht unmöglich wäre.
So etwas gäbe es auch bei Menschen, leider ist dies bei Tieren nicht diagnostizierbar. Daher bleibt es eine Vermutung, die wie gesagt nicht unmöglich wäre.
Der nächste Termin wäre dann August/September 2011.

So das war ein stressiger Tag, Akira war nicht nur zur Ultraschalluntersuchung, nein heute hat Sie auch Ihr  erste Eigenbluttherapie erhalten.

09.09.2010
So, nun hat Akira gestern Ihre zweite Sitzung der Eigenbluttherapie hinter sich gebracht. Nach der ersten, gab es zwei Tage wo Akira leichte Hustenanfälle bekam. Das wird/kann wohl eine Reaktion der Therapie sein. Mal sehen wie Sie diese verkraftet. Alles in allem bin Ich im Augeblick mit Ihr sehr zufrieden.

10.09.2010

Relativ spontan waren wir für
"Berliner Fortbildung für Tierärzte"
tätig.

Thema der Fortbildung war "Sonografie Abdomen"
Das heißt, Ultraschall des Bauches.


Sie , wurde von 5 Tierärzten sonografiert, dass innerhalb 1 Std.! Sie ist ja eher die unruhige, daher haben wir nur eine kurze Einheit mit Ihr mitgemacht.
Auch bei Ihr wurden,
Blase, Niere, Leber, Milz, Galle, Magen, Darm sowie die zu sehenden Blutgefäße angeschaut und für sehr gut empfunden.

Nun haben wir nur einen nackigen Bauch.












 

 

 

 

 

 

 



 




2 Besucher
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=