Home
NEWS
Akira, Atilla und Familie
Krankenkartei
Ausbildung und Hundesport
Fotoalbum
Freunde
weitere Haustiere...
Tierkommunikation
Alternativmedizinisches Behandlungsverfahren
Gift für Hunde
Schmunzelecke..
Traurig aber wahre Geschichten
*NEU*Regenbogenbrücke
Hundeverordnung Berlin
Gästebuch
Kontakt
Impressum und Links
 

Schmunzelecke..

Wie erziehe ich meine Familie....
Schlafen
Sieh zu, dass du am Tag genug Schlaf bekommst, damit du zwischen 2:00 und 4:00 Uhr morgens frisch und ausgeruht spielen kannst. Niemals, egal unter welchen Umständen auch immer, gebe nach und schlafe in „deinem eigenem Bett“! Auf dem Schoß ist der beste Platz für eine Nickerchen. Die meisten Hundebesitzer – wenn sie richtig abgerichtet sind – werden es nicht wagen aufzustehen oder dich in irgendeiner anderen Art und Weise zu stören. Merkt Euch! Wenn ihr zu groß seid, um auf dem Schoß zu schlafen, gewöhnt euch an Herrchens oder Frauchens Füße als Kopfkissen zu benutzen.
Essen
Fresst niemals das Futter aus eurem Napf, wenn ihr was vom Tisch bekommen könnt. (Entweder durch betteln oder ihr nehmt es euch einfach!) Gebt euch niemals mit einem „hervorragendem, ausgewogenem Premiumfutter“ zufrieden. Wendet euch langsam von eurem Napf ab (angewidert) und geht, ohne euch umzublicken. Wenn ir das 2 – 3 Tage durchhalten könnt, werden sie euch mit Leckereien wie Gehacktes und Würstchen usw. überhäufen.
Erbrechen
Erbrechen ist einer deiner wertvollsten und effektivsten Fähigkeiten, die du einsetzen kannst deinen Leuten ein wenig Disziplin beizubringen. Wenn du merkst, dass es hochkommt, spring schnell aufs Bett, die Couch oder einen Stuhl. Falls du das zeitlich nicht mehr schaffst, tut es zur Not auch ein Kleidungsstück.
Tür aufmachen
Erlaube grundsätzlich keine geschlossenen Türen! Um eine Tür aufzukriegen, stelle dich auf deine Hinterbeine und fang an zu jaulen, während du kräftig an der Tür kratzt. Wenn diese dann offen ist, musst du da nicht unbedingt auch durchgehen. Du kannst doch deine Meinung ändern... auch mehrere Male hintereinander.
Gäste
Finde schnell heraus welche Gäste absolut keine Hunde mögen und laufe sofort zu ihnen. Bei der erstbesten Gelegenheit springst du ihnen auf den Schoß und heißt sie herzlich in deinem Zuhause willkommen. Es kann auch nicht schaden, wenn du dabei noch eine wenig Futter im Maul oder an den Ohren hast. Wenn du es dir dann auf dem Schoß bequem gemacht hast, achte auf die Farbe der Kleidung. Suche immer eine aus, die deine eigenen Farben betonen. Z. b. passt weißes Fell ganz hervorragend zu einer schwarzen Hose. Begleite deine Gäste stets zur Toilette. Du musst nicht unbedingt etwas tun. Setz dich einfach hin und sieh zu! Falls ein Gast so was sagt wie: „Ach, ist der aber süß!“ Sei vorbereitet und zeige Langeweile und Verachtung.
Wenn du rechtzeitig anfängst deine Familie zu erziehen, wird es nicht lange dauern und du hast einen gemütlichen, gut funktionierenden Haushalt.....eines Hundes!!

 

 



Spiele für Hunde mit ihren Menschen

 
1. Nachdem dein Mensch dich gebadet hat, lass dich KEINESFALLS abtrocknen! Viel besser, du rennst zum Bett, wirfst dich hinein und trocknest dich in den Bettlaken. Tipp: noch mehr Spaß dabei kurz vor der Schlafenszeit der Menschen!

2. Benimm dich wie ein überführter Täter. Wenn deine Menschen nach Hause kommen, leg die Ohren zurück, schwänzle mit dem Schwanz zwischen den Beinen, leg dich auf den Bauch und tu, als ob du etwas wirklich Schlimmes getan hättest. Dann schau zu, wie deine Menschen sofort beginnen, hektisch die Wohnung nach Schäden abzusuchen! (Hinweis: dies funktioniert nur, wenn du wirklich absolut nichts angestellt hast.)

 

 

3. Lass deine Menschen dich ein neues Kunststückchen beibringen. Lerne es perfekt. Dann, wenn deine Menschen versuchen, dies jemandem vorzuführen, starre deinen Menschen völlig dumpf und ratlos an. Tu so, als ob du nicht den leisesten Schimmer hast, um was es hier geht.  

4. Bringe deinen Menschen Geduld bei. Schnüffle beim Gassigehen den ganzen Park ab, während deine Menschen warten. Tu so, als ob die taktisch korrekte Auswahl des Punkts, an dem du dein Geschäft verrichten wirst, von entscheidender Bedeutung für das Schicksal der Welt ist.  

5. Lenke die Aufmerksamkeit der Menschen auf dich. Wähle beim Spazierengehen mit Bedacht nur Orte für dein Geschäft aus, welche am stärksten von Menschen frequentiert sind und wo du am besten von allen gesehen wirst. Lass' dir Zeit dabei und vergewissere dich, dass jeder zuschaut. Besonders groß ist die Wirkung, wenn deine Menschen keine Plastiktüten dabei haben.  

6. Wechsle regelmäßig zwischen Würgekrämpfen und Keuchhusten ab, wenn du mit deinem Menschen beim Spazierengehen andere Menschen triffst.  

7. Mache deine eigenen Regeln. Bring keinesfalls immer das Stöckchen oder den Ball beim Apportieren zurück. Lass' die Menschen auch ab und zu etwas danach suchen.

8. Verberge dich vor deinen Menschen. Wenn deine Menschen nach Hause kommen, begrüße sie nicht an der Tür. Verstecke dich besser und lass' sie denken, etwas ganz Schreckliches sei Dir passiert! (Komm
nicht zum Vorschein bis mindestens einer der Menschen völlig panisch wirkt und den Tränen nahe ist.)

 

 

9. Wenn deine Menschen dich rufen, lass dir immer Zeit. Lauf so langsam wie möglich zurück und wirke dabei völlig unbeteiligt.  

10. Erwache etwa eine halbe Stunde bevor der Wecker deines Menschen läutet. Lass ihn dich nach draußen bringen um dein Morgengeschäft zu verrichten. Sobald ihr zurück seid, falle sofort gut sichtbar in Tiefschlaf. (Menschen können meistens unmittelbar, nach dem sie draußen waren, nicht gleich wieder einschlafen - und sowas kann sie echt wahnsinnig machen!)

 

 

 

 
















2 Besucher
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=