Home
NEWS
Akira, Atilla und Familie
Krankenkartei
=> Akira's Krankenblatt
=> Atilla's Krankenblatt
Ausbildung und Hundesport
Fotoalbum
Freunde
weitere Haustiere...
Tierkommunikation
Alternativmedizinisches Behandlungsverfahren
Gift für Hunde
Schmunzelecke..
Traurig aber wahre Geschichten
*NEU*Regenbogenbrücke
Hundeverordnung Berlin
Gästebuch
Kontakt
Impressum und Links
 

Atilla's Krankenblatt

April 2010
Atilla vergiftet sich in Arkenberge. Nach ca. einer guten Woche ist alles vorbei. Der Kampf hat sich gelohnt,
er hat es geschafft. Nun hoffen wir nur noch, dass keine bleibenden Schäden kommen.

April 2010
Sprunggelenksbruch mit Muskelanriss.

Am 25.04.2010 waren wir, wie immer, zum Obediencetraining in unserem Verein. Anschließen wollten wir noch etwas mit Ball und Frisbee spielen.
Zum Frisbee kam es erst gar nicht, Atilla freute sich so sehr, dass er um uns rumtanzte und dann passierte es. Er sprang um uns rum und hopste an Frauchen hoch (was er sonst nie tat) beim aufkommen auf dem Boden verdrehte er dann sein linken Hinterlauf und schrie erbärmlich.
Frauchen fuhr sofort zum Tierarzt, was auf einem Sonntag ja nicht ganz einfach war.
 

Dort wurde dann nach Röntgenaufnahmen diagnostiziert, Bruch. Die Erstbehandlung bestand
aus Schienung des gesamten Beines.


Am nächsten Morgen, (oh war das früh) fuhr Frauchen nochmals mit Ihm zum Tierarzt. Dort stellte man dann fest, dass der Bruch operiert werden muss. Unser Tierarzt rief sofort in der Praxis von Dr. Gerlach an, dieser teilte unserem Tierarzt mit, dass wir sofort kommen sollen. 
Also auf zum Lützowufer. Dort hat der Chirurg seine Praxis. In der Praxis angekommen, wartete man bereits auf uns. Atilla wurde untersucht, ca. eine  ¼ Std. später schlief er bereits und wurde nochmals geröntgt. Dr. Gerlach erklärte mir die geplante O.P und Ich sollte ca. 2 Std. später wieder da sein. Das waren 2 Std. sag Ich Euch. Na ja nach 2 Std. war er auch etwas munter. Die O.P. wurde wie geplant durchgeführt. Vielen Dank an.


Herrn Dr. Gerlach, sowie allen die in der Praxis
tätig sind. Man fühlt sich dort wirklich super gut aufgehoben. Alle sind sehr nett und gehen mit den Tieren wirklich super um.

Hier nun die Erläuterung zur O.P.:
Bei dem Bruch handelt es sich um eine Malleolusfraktur, welche operativ mit einer Zugschraube und einer Zuggurtung (Kirchner-Draht) versorgt wurde. Dabei wurde auch ein Teil der Bänder wieder fixiert. Er trägt nun eine Schiene und darf nicht laufen.  Das heißt nun warten, warten, warten.....
und hoffen das die Röntgenkontrollaufnahmen positiv ausgehen.
 


 
 
 

 



Quelle:
http://books.google.de/books?id=8aW_gazD8XgC&pg=PA1193&lpg=PA1193&=Malleolusfraktur,+operativ+mit+einer+
Zugschraube+und+einer+Zuggurtung&
source=bl&ots=ljDBdY9AVb&sig=TEEDykZsP1MhPMeVzaa4DAtmEaA&hl=de&ei=PVnsS9WUKMaIOPOmxagI&sa=X&oi=book_result&ct=result&resnum=1&
ved=0CBwQ6AEwAA#v=onepage&q&f=false

 

04.05.2010
Verbandswechsel und Fäden entfernen. Alles sieht gut aus.

14.05.2010
Verbandswechsel alles sieht gut aus.
So, da Atilla ja nicht gerade ein Fliegengewicht ist, aber nicht laufen, springen, keine Treppen steigen u.s.w. darf, musste eine Lösung her. Also wird er nun nur die Treppen getragen. Ansonsten wird der Herr im modernsten Buggy transportiert und an seinen Lieblingsstellen rausgesetzt.




17.05.2010
Verbandwechsel, es bildet sich eine offene Stelle.
Diese wurde gelasert und versorgt.

20.05.2010
Verbandwechsel, offene Stelle, sieht besser aus.
Nochmals gelasert und versorgt.

Abends will Atilla das Bein gar nicht mehr nutzen.
Er leckt am Verband in Höhe des Gelenkes. Was er die ganze Zeit nie gemacht hat. Heilt es ?

21.05.2010
Am nächsten Morgen, Akira fängt an am Bein von Atilla zu schnuppern. Denke das irgendetwas nicht stimmt. Fahren zum Tierarzt. Verbandwechsel, die offene Stelle ist schlimmer geworden. Röntgenkontrollbild, der Bruch sieht schon sehr schön aus. Bei der offenen Stelle handelt es sich um eine Fistel die Richtung Nagel führt. Sicherheitshalber stellen wir uns nochmals bei
Dr. Gerlach vor. Unser Tierarzt rief wieder sofort bei Ihm an, eigentlich wollte er ins Pfingstwochenende. Aber wir sollten noch schnell kommen.

Als wir dann dort waren, konnten wir uns wieder entspannen. Eine Fistel ist nicht schön, aber es kommt nicht zur Knochenentzündung oder ähnlichem. Daher sollte zum jetzigen Zeitpunkt, davon abgesehen werden, den Nagel und den Draht zu entfernt.
Die Fistel soll erst einmal versorgt werden und evtl. geht Sie ja auch in Laufe der Zeit weg. Ansonsten muss zu einem späteren Zeitpunkt die anderen Sachen (Nagel und Draht) entfernt werden.
Aber erst dann, wenn es kein Risiko mehr für das Gelenk gibt.

25.05.2010
Atilla ist heute den ersten -nach der O.P.- Tagsüber mit Akira alleine. Da er die ganze Zeit kein Bedürfnis hatte ans Bein zu gehen haben wir auf eine Halskrause verzichtet. Dann am Nachmittag Verbandswechsel, das Bein ist etwas Wund geworden. Die Fistel wird gespült, sieht aber auch etwas besser aus.  Im Anschluss wird wieder dick gepolstert und eingewickelt.

26.05.2010
OH, SCHOCK!!! Atilla hat Tagsüber seinen Verband mit Schiene entfernt.
Also sofort zum Tierarzt. Dort wurde gleich eine Röntgenkontrollaufnahme gemacht. Alles im grünen Bereich, was für ein Glück. Anschließen wieder dicken Polster-Schienen-Verband. Aber irgendwie will er nicht richtig damit laufen. Mal abwarten was morgen ist.

Nun bekommt er seine Halskraus/Trichter.

27.05.2010

Schon beim Morgenspaziergang und in der Wohnung ist zu sehen, dass er das Bein nicht so gut wie vorher belastet.
Wir warten bis zum Nachmittag ab. Am Nachmittag sah es eher schlechter als besser aus, daher wieder sofort zum Tierarzt. Auch die wunderten sich, dass er plötzlich so schlecht läuft.
Wo es doch schon so gut aussah.  Also Verband runter, dabei sah der doch so schön aus. Als der Verband runter war, wurde uns alles klar. Das gesamt Bein war Wund, dass kann nur tierisch weh getan haben.
Daher bleibt er nun ca. für ne 1/4 Std. einfach so auf dem Behandlungstisch liegen. Damit etwas Luft ran kommt. Anschließend Salbe, die Fistel sieht schon sehr gut aus. Dann wieder ein mega Polster-Schienen-Verband.  Irgendwie scheint das geholfen zu haben. Er läuft gleich viel besser. Wenn nichts dazwischen kommt, gehen wir wieder am .....


31.05.2010
Erneut Verbandswechsel. Die Fistel sieht nicht mehr ganz so schlimm aus.
Die offenen Stellen sind ebenfalls etwas besser. Gut gepolstert erhält er einen neuen Schienenverband. Wann hat das bloß ein Ende.... :-(

04.06.2010
Heute wieder mal Verbandwechsel :-) aber so gut sah es lange nicht mehr aus. Wir hoffen nun, dass das auch so bleibt. Nicht das es wieder zu wunden Stellen kommt. Wenn alles gut geht,
ist die Schiene in 14 Tagen weg. Wir hoffen es so sehr.
Dann würde es nur noch ein Stützverband geben.

07.06.2010
Wieder mal Verbandwechsel, es sieht nicht schlechter aus aber auch noch nicht viel besser. Aber auch das ist schon positiv für uns....

09.06.2010
Verbandwechsel, langsam, ganz langsam sieht es etwas besser aus...

12.06.2010
Verbandwechsel, es sieht wieder etwas schlechter aus. Schiene bleibt nun ab und es gibt einen dick gepolsterten Salbenverband. Nun müssen wir wieder etwas mehr beim laufen aufpassen.
Mit dem Laufen geht es nun wieder ein paar Schritte zurück.

14.06.2010
Röntgenkontrollbild, der Bruch sieht schon sehr gut aus.
Nach Rücksprache mit dem Chirurgen Dr. Gerlach, soll es nun gar keinen Verband geben. Er soll nur nicht daran lecken.
In der Zeit wo er nun alleine ist, gibt es einen schönen Salbenverband von Frauchen. Gut das Frauchen das mal gelernt hat.


17.06.2010
Letzte Kontrolle vor dem Urlaub unseres Tierarztes.
Die Praxis ist zwar besetzt aber wir dürfen nun etwas länger wegbleiben.

Allerdings haben wir nun die Auflage:
- langsames Laufen,  an der kurzen Leine.
  Die Zeit und Strecke langsam steigern.
- ab und an Ringelblütenbäder
- ab und an Ringelblütensalben verband

Ringelblütensalbe kann Ich wirklich nur sehr empfehlen.
Allerdings sollte es nicht so ein Preiswertes Zeug aus einem Billigladen sein. Schon in hoher Konsistenz aus der Apotheke. Ist wirklich für schlecht heilende Wunden super.

Zwischenbericht, 27.06.2010 es geht im soweit gut. Das laufen scheint sehr anstrengend zu sein. Wir sind nun bei wirklich kleine Runden, für die wir sehr lange brauchen. Im Normalfall wäre sie in einer Zeit von ca. 10 Min. zu schaffen, mit Ihm dauert es ca. 30 Min. :-(  Aber egal, er soll ja auch langsam sehr langsam steigern.

09.07.2010
Atilla belastet das Bein nicht vernünftig. Daher kommen wir an eine Physiotherapie nicht vorbei. Mal sehen was wir dann so, außer den üblichen Übungen zuhause und dem schwimmen, so machen.

12.07.2010 Unser Tierarzt ist mit Atilla so weit zufrieden. Nun können wir richtig loslegen. Die nächste Röntgenkontrolle ist in 2 Monaten.

So nun bekommt Atilla, nach einer Gangbildanalyse, Chiropraktik,  Neuraltherapie, kombiniert mit passive / assistierte / aktive Therapie, Laser- und Magnetfeldtherapie. Zusätzlich wird er noch Homöopathisch versorgt. Also ein rundum Paket.

Wir sind super zufrieden, es geht immer mehr Berg auf.
Falls Ihr so etwas auch benötigt, sehr zu emfehlen.

Dr. med. vet. Joanna Walsleben, Dipl.-Ing. Agr.
tieraerztliche-physiotherapie.de/


09.09.2010

So durch die wirklich regelmäßige (2xdie Woche) Physiotherapie haben wir mal den Schritt gewagt und sind auf den Hundeplatz gewesen.

Eine Unterordnung sollte schon möglich sein, wir schlossen uns der Gruppenarbeit/Gästearbeit an. Somit konnte Sabine (Trainerin) immer ein Blick werfen, falls Atilla anfangen wurde zu lahmen, humpeln öder ähnliches.

Wir waren aber super zufrieden er meisterte es bestens. Im Anschluss absolvierte er noch seine Übungen, die wir von unserer Physiotherapeuten aufbekommen haben. Zwischen den Übungseinheiten schonte er allerdings sein Beinchen, dabei dreht er es immer noch etwas nach außen. Aber auch das wird hoffentlich noch verschwinden. Völlig Müde und mit einer Wärmepackung endete der Tag für Ihn.
  
So, auch die zwei Monate sind nun vorbei. Wir haben den nächsten Termin für die Röntgenkontrolle.
Mal sehen was sich getan hat.....

So parallel dazu, erhält Atilla nun noch spezielle Bachblüten die Kinesiologisch ausgetestet wurden. Schließlich ist ja bald wieder Silvester :-), langsam muss man Ihn ja darauf vorbereiten.

10.09.2010
Relativ spontan waren wir für
"Berliner Fortbildung für Tierärzte"
tätig.

Thema der Fortbildung war "Sonografie Abdomen"
Das heißt, Ultraschall des Bauches.


Atilla wurde von 8 Tierärzten in einem Zeitraum von
2 Std. sonografiert. Blase, die verkümmerte Prostata, Niere, Leber, Milz, Galle, Magen, Darm sowie die zu sehenden Blutgefäße wurden angeschaut und für sehr gut empfunden. Er lag wirklich die gesamten 2 Std. auf dem Rücken, ohne eine Pause. Er liebt es halt gestreichelt zu werden. Er ist dabei sogar eingeschlafen.


Nun haben wir nur einen nackigen Bauch.


 







1 Besucher
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=